„Best of Martin Luther“

Pop und Choräle an der Orgel

 Brueckner

Mit einem Cross-over-Konzert zu Liedern von Martin Luther überraschte und begeisterte der Organist Christoph Brückner am Sonntag, den 7. Mai in der Alten Kirche am Main seine Zuhörer.Schon das Programm lies Spannendes erwarten.

"Ein feste Burg ist unser Gott" nach van Halen oder "Nun freut euch, lieben Christen g'mein" nach ABBA. Mancher fragte sich: "Wie soll das zusammenpassen?" Doch Christoph Brückner gelang es meisterhaft, die fast 500 Jahre alten Lieder mit moderner Rock- und Popmusik zu verknüpfen. Improvisation hat der Kirchenmusiker von Jugend an gelernt. Alle Arrangements hat er selbst geschrieben. Ungewöhnlich und unterhaltsam war es, Melodien wie "the final countdown", "nothing else matters" oder "Rhapsodie in Blue" an der Orgel zu hören, immer als passendes Interpretation eines Lutherchorals. Martin Luther hätte es vermutlich gefallen, denn auch nahm für seine Lieder Musik auf, die damals gerne gehört und gesungen wurde. Souverän, professionell und gefühlvoll spielte Christoph Brückner die Dörnigheimer Orgel, ein Instrument, das es Organisten nicht leicht macht. Der Künstler aus Limeshain ist katholisch und versteht seine diesjährige Konzertreihe als Beitrag zur Ökumene. Weitere Konzerte stehen auf dem Programm, unter anderem am 8. September in Maintal-Bischofsheim.