Liebe Leserinnen und Leser,

Wasser ist eine große Kraft. Vor einem Wasserfall wird dies ganz sinnenfällig: sichtbar, hörbar, riechbar, spürbar. Auch die Wirkung eines Sommerregens auf einen dürren Rasen ist schnell sichtbar: es wird grün. Kaum etwas brauchen wir so nötig zum Leben wie Wasser. Hier in Deutschland haben wir zum Glück genug davon. Gott sei Dank! Aber jeder kann sich vorstellen, was es bedeutet könnte, kein Wasser zu haben. Wasser ist Leben. Wer Wasser bringt, bringt Leben.
Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst. Dieser Satz aus der Offenbarung des Johannes ist die Jahreslosung für 2018. Die Bilder dazu stellen sich unmittelbar vor meinen Augen ein: ein Bach, der durch eine Bergweise plätschert, ein Wasserfall, der sich von der Felskante stürzt, ein sprudelnder Wasserhahn... Frisches Wasser. Sauberes Wasser. Wasser, das dem Durstigen lebenskraft gibt. Besser kann man kaum in bildhafte Worte fassen, was Gott für die Menschen sein möchte: die Quelle des Lebens - der Ort, an dem wir finden, was wir suchen, so wie der Durstige das Wasser.
Ein Wort klappt nach in diesem Satz: umsonst. Umsonst - das bedeutet in diesem Fall nicht vergeblich sondern kostenlos. Es ist einfach so da. Gott ist einfach so da. Damals und heute und morgen. Auch im Jahr 2018.
Dass sie aus dieser göttlichen Quelle schöpfen können, das wünsche ich Ihnen für das neue Jahr!

Pfarrerin Ines Fetzer