Aktion: Hoffnung für Osteuropa

Bischöfin predigt zur Eröffnung

Hoffnung2
Fotos:medio.tv (Schauderna)
Mit einem Abendmahlsgottesdienst wurde am 1. März im Evangelischen Gemeindezentrum die Aktion "Hoffnung für Osteuropa" eröffnet. In diesem Gottesdienst wirkten Bischöfin Dr. Beate Hofmann, der Evangelische Kinderchor, Pfarrer Dr. Martin Streck und andere mit.

Hoffnung3

Das Motto der Aktion "hinsehen - hingehen" nahm die Bischöfin in ihrer Predigt auf, sowohl vor Ort als auch europa- und weltweit sind Christen dazu aufgefordert. Inge Rühl, Vorsitzende der Frauenarbeit des Gustav Adolf-Werkes (GAW), stellte im Anschluss an den Gottesdienst das Jahresprojekt der Frauenarbeit vor, das Initiativen und Projekte aus Rumänien im Blick hat. Ein anderer Schwerpunkt sei in diesem Jahr die Arbeit des Flüchtlingshilfswerkes «Perichoresis» der Evangelischen Griechischen Kirche von Katerini. Initiativgruppen, Kirchengemeinden und kirchliche Werke präsentierten ihre Projekte und Arbeitsschwerpunkte in verschiedenen Ländern. Vertreten waren u.a. Hilfsinitiativen wie das «Gustav-Adolf-Werk», der «Evangelische Bund» und Einzelinitiativen, die insbesondere evangelische Gemeinden in Osteuropa und Zentralasien unterstützen und fördern.Seit über 26 Jahren engagieren sich Menschen in unterschiedlichsten kirchlich-diakonischen und sozialen Projekten in Osteuropa. Dank großem Engagement und zahlreicher Spenden wird an vielen Orten zur Milderung der Not beigetragen und Zuwendung über Grenzen hinweg gefördert. 

Hoffnung4

 

Diese Website benutzt Cookies um die Seite für Besucher zu verbessern. Diese richten auf Ihrem Gerät keinen Schaden an. Durch weiteres Nutzen dieser Website, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.